Sonntag, 13. August 2017

Rezension: I could pee on this ~ Francesco Marciuliano



Titel:                 I could pee on this and other poems my cats
Autor:               Francesco Marciuliano
Verlag:              Abrams & Chronicle Books
Format:             Gebunden
Sprache:            Englisch
Seitenanzahl:    111 Seiten

Verlag | Amazon | Leseprobe |£8.99



Wie kam ich zu dem Buch?
Dieses Buch habe ich, eben so wie "Stolz und Vorurteile" von Jane Austen, letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Wie ich genau auf das Buch aufmerksam geworden bin, weiß ich leider nicht mehr.

Worum geht es?
Cat lovers will laugh out loud at the quirkiness of their feline friends with these insightful and curious poems from the singular minds of housecats. In this hilarious book of tongue-in-cheek poetry, the author of the internationally syndicated comic strip Sally Forth helps cats unlock their creative potential and explain their odd behavior to ignorant humans. With titles like "Who Is That on Your Lap?," "This Is My Chair," "Kneel Before Me," "Nudge," and "Some of My Best Friends Are Dogs," the poems collected in I Could Pee on This perfectly capture the inner workings of the cat psyche. With photos of the cat authors throughout, this whimsical volume reveals kitties at their wackiest, and most exasperating (but always lovable).
(Quelle: https://www.amazon.de/Could-Pee-This-other-Poems/dp/1452110581/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501924375&sr=8-1&keywords=i+could+pee+on+this, 05.08.2017)

Mittwoch, 9. August 2017

Meine Lesemonat Juli 2017



Hey there,
wie geht es auch?
Mir echt gut, auch wenn mich das Gewitter letzte Nach ziemlich lange wach gehalten hat. Ich will nicht länger klagen, denn darum geht es heute nicht. Es geht um den vergangenen Juli.
Ein aufregender Monat, auf jeden Fall für mich!


Am Anfang des Monats hatte ich noch Besuch aus England. Danach war ein paar Tage Ruhe, bevor es dann zu meiner Oma ins Ammerland ging. Die Landschaft dort ist einfach traumhaft.
Außerdem waren wir noch im Hannover Zoo. Habt ihr meinen Blogpost dazu schon gelesen?
Zum Ende des Monats war ich noch mit zwei Freundinnen in Frankfurt, da die eine ein Bewerbungsgespräch hatte. Mittlerweile hat sie auch schon eine Zusage *freu* Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal!!!
Außerdem habe ich meine erste Designer Handtasche gekauft... Ich kann es immer noch nicht glauben und starre sie täglich erfurchtsvoll an :'D Dazu soll auch noch ein kleiner Post kommen.
Ins Kino habe ich es auch einmal geschafft. Zum Glück an einem Tag, wo das Wetter eh nicht ganz so super war... Mit einigen Freundinnen habe ich mir Spider-Man: Homecoming angeschaut.

Trotzdem ist das Lesen diesen Monat nicht zu kurz gekommen. Vor allem Anfang Juli lass es sich für mich richtig rund. Jetzt gegen Ende habe ich einen kleinen Durchhänger gehabt. Aber alles nur halb so wild!
Ich habe folgende Bücher gelesen:

Sommernachtsfunkeln von Beatrix Gurian
>Rezension
- 360 Seiten -

Stolz und Vorurteile von Jane Austen   ~Highlight~
- 440 Seiten -

I could pee on that von Francesco Marciuliano
- 111 Seiten -

The Best Bear in the World von versch. Autoren
- 103 Seiten -

Organisella von Ella TheBee
- 102 Seiten -

Farm der Tiere von George Orwell
- 132 Seiten -

Submarin von Andreas Eschbach
lese ich momentan noch

Somit habe ich 7 Bücher im Juli gelesen. Nicht schlecht, da darf ich mir ruhig mal selber auf die Schulter klopfen. Als Belohnung geht es gleich auch ans Muffin backen

Von "Sommernachhtsfunkeln" war ich schwer enttäuscht worden. Ich hatte mir so viel mehr von der Geschichte erhofft. Da mir "Glimmernächte" von Beátrix Gurian ebenfalls nicht zugesagt hatte, denke ich, das ihre Bücher einfach nichts für mich sind.
Dafür hat "Stolz und Vorurteile" mich um so mehr verzaubert! Ich will dieses Jahr noch mindestens ein Buch von Jane Austen lesen.
Das Winnie Pooh Buch war einfach nur süß. Man hat gemerkt, wie viel Mühe, Zeit und Liebe in die Gestaltung dieses Buches geflossen sind.

Für kommendes Wintersemester habe ich mich an verschiedenen Unis beworben und es sind sogar schon die ersten Zusagen gekommen! Daher fahren ich und meine Eltern, uns im August einige der Universitätsstädte anschauen. Zur Vorbereitung aufs Studium habe ich noch einmal das Buch von Ella TheBee "Organisella" gelesen. Ich habe es damals schon zur Vorbereitung auf mein Abitur genutzt.

Außerdem habe ich diesen Monat wieder mit dem Malen und Zeichnen begonnen. Sehr lange hat mir einfach die Zeit gefehlt. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich wieder angefangen habe!

Wie war euer Juli? Was habt ihr unternommen, gelesen, etc? Schreibt mir gerne alles mögliche in die Kommentare. Ich würde mich sehr freuen, von euch zuhören!
Bis dann,



Montag, 7. August 2017

Leseplanung, steckt sie hinter der Leseflaute? ~ CornerTalk

Hey there,
habt ihr schon einmal von Leseplanungen gehört?
Ich sehe häufiger bei Blogger Kollegen monatliche Post, die unter diesem Titel laufen?

Meistens schaue ich einmal über diese Artikel drüber und das war es dann. Vielleicht ist ja ein Buch dabei, das mich interessieren könnte...
Wirklich genau lesen tue ich Leseplanungen auch nie. Wieso auch? Ich plane eigentlich nicht groß, was ich lesen möchte. Meistens greife ich einfach nach den Büchern, auf die ich Lust habe. Ab und an verirrt sich das ein oder andere Rezensionsexemplare in meinen Briefkasten und denen gebe ich immer den Vorzug. Schnell das aktuelle Buch zu Ende lesen und dann möglichst zeitnah dann Rezensionsexemplare lesen.

Habt ihr schon einmal geplant, was ihr Lese möchtet? Ich nicht.
Allerdings glaube ich, dass eine solche Leseplanung aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein kann:

  • Buchblogger brauchen Rezensionen
 Oft sehe ich bei anderen Bloggern viel Füllmaterial, wie "Top Ten Thursday" oder ähnliche Formate. Das soll nicht negative gemeint sein, die Blogger stecken ebenfalls viel Zeit und Mühe in diese kleineren Posts. Trotzdem leben Bücherblogs von Rezension! Das ist der Grund, wie sich Leser auf den Blog verirren und dann (hoffentlich) dableiben. Sie suchen nach Meinungen zu einem bestimmten Buch. 
Buchblogger sind auch nur Menschen und haben in vielen Fällen ein "normales" Leben mit Familien, Freunden und dem alltäglichen Wahnsinn. Die Zeit zum Lesen kann da schon einmal abhandenkommen. Eine Leseplanung kann einem helfen sich die Zeit zum Lesen bewusst zu nehmen.


  • Bestimmte Bücher erscheinen zu bestimmten Terminen
Tja, da bekommt die Ehre ein Buch frühzeitig in den Händen halten zu dürfen und es zu lesen. Was passiert? Man kommt vollkommen darüber hinweg und auf einmal ist am nächsten Tag der offizielle Erscheinungstermin. So ein Mist! In solchen Fällen bleiben einem nur zwei Möglichkeiten: 1) Alles über den Haufen schmeißen und einfach lesen, lesen, lesen. Wobei diese Möglichkeit die Gefahr birgt, dass man das Buch nicht wirklich genießen kann. 2) einfach nicht stressen lassen und das Buch irgendwann lesen. Im Endeffekt heißt es, das Buch wird auf dem SuB verbannt und versauert dort

  • SuB-vention
Kaum ein Bücherliebhaber kennt ihn nicht: Der Stapel ungelesener Bücher, kurz SuB oder der Friedhof der Bücher. Welche Bücher sich hierauf verirren, werden meisten nie wieder zur Hand genommen. In dem man sich aber vornimmt ein Buch von seinen Leiden zu befreien und es wirklich plant im nächsten Monat zu lesen, kann es wirklich schaffen, die Bücher zu erlösen.

Bisher bin ich doch auch immer ohne eine Leseplanung ausgekommen, was sind also die Nachteile einer Leseplanung?

  • Die Lust am Lesen geht verloren

"Ich habe 5 Bücher für diesen Monat auf meiner Liste. Bisher nur 3 gelesen und noch 2 Tage Zeit. Oh man, wie soll ich das nur schaffen. Ich könnte, das Buch abbrechen und das nächste Beginnen, dann habe ich rein theoretisch 5 Bücher gelesen. Klar, nicht ganz, aber die kann ich ja nächsten Monat beenden weiß ja keiner. Oder aber ich lasse es gleich. Eigentlich habe ich keine Lust auf Buch 5 und ich quäle mich mehr oder weniger durch Buch 4 sowieso."
Wer zu viel plant, dem kann ich Lust am Lesen abhandenkommen. Es macht keinen Sinn sich zum Lesen zu zwingen. Es ist ein Hobby und sollte Spaß machen! Lese ich immer nur Bücher, weil ich irgendwann mal dachte, ich sollte sie zu dem jetzigen Zeitpunkt lesen, dann ist es klar, das man in eine Leseflaute rutscht. Ihr tut euch und den Buchern nichts Gutes.


  • Überplanung und das ganz normale Leben

    • Eigentlich wollte ich am Freitagabend ja endlich mein Buch zu Ende lesen, doch dann kam plötzlich eine spontane Einladung, um mit ein paar Freunden ins Kino zu gehen oder noch ein paar Cocktails trinken zu gehen. Im Endeffekt hatte ich einen super Abend.
      Schaue ich aber am Ende des Monats zurück und ärgere ich mich nur über mich selbst. Ich war schon wieder zu schwach meinen Freunden abzusagen und meine Leseplanung einzuhalten.(BTW So sollte man seine Freunde nicht behandeln) Nächstes Mal werde ich ihn absagen! Dabei vergesse, was für einen tollen Abend ich hatte.
      Einfach mal spontan sein, tut einem selbst gut. Es gibt Dinge, die kann man einfach nicht planen und das macht den Reiz des Lebens aus. Im Endeffekt sind Lesestatistiken einfach nur Zahlen und die Nummer an Büchern, die ihr gelesen habt unwichtig. Hat euch das Buch persönlich bereichert? Dann war es das wert. Habt ihr aber 20 Büchern gelesen und alle waren so mittelmäßig, habt ihr eure Zeit mehr oder weniger in den Sand gesetzt.


      • Man vergisst worum es wirklich geht
      Wie schon angedeutet, es ist egal, wie viele Bücher man wann liest! 
      Im Endeffekt sind Lesestatistiken einfach nur Zahlen und die Nummer an Büchern, die ihr gelesen habt, ist unwichtig. Hat euch das Buch persönlich bereichert? Dann war es das wert. Habt ihr aber 20 Büchern gelesen und alle waren so mittelmäßig, habt ihr eure Zeit mehr oder weniger in den Sand gesetzt. 

      Ich werde auch in Zukunft nicht planen was ich lesen werden!
      Ich möchte Lesen genießen und Büchern die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen. Viel zu oft ist das Leben hektisch und durchgeplant. Meine Lesezeit soll es nicht sein.
      Dann lese ich eben nur 2 Bücher anstatt 15, trotzdem habe ich aus diesen 2 Büchern mehr für mich gewonnen.

      Wie seht ihr die Leseplanung?
      Teilt ihr meine Gedanken oder seid ihr einer ganz anderen Meinung? Mich interessiert das Thema sehr. Lasst doch bitte eure Gedanken zu dem Thema als Kommentar da.
      Alles Liebe,

      Sonntag, 6. August 2017

      Rezension: Stolz und Vorurteile ~ Jane Austen



      Titel:               Stolz und Vorurteile
      Autorin:          Jane Austen
      Verlag:            Fischer Klassik
      Format:           Gebundene Ausgabe
      Orig. Titel:      Pride and Prejudice
      Seitenanzahl:  440 Seiten

      Verlag | Amazon | Leseprobe | 19,99€


      Wie kam ich zu dem Buch?
      Schon lange wollte ich eins von Jane Austens Büchern lesen. Ihre Werken gehören zu den Klassikern der englischsprachigen Literatur. Für mein Abitur musste ich damals "Romeo and Juliet" von Shakespeare lesen und habe es sehr genossen. Aus diesem Grund will ich mich nach und nach weiteren Klassikern widmen. Meine Wahl ist auf "Stolz und Vorurteile" gefallen. Eins von Austens bekanntesten Werke, welches schon mehrfach verfilmt wurde und sehr bekannt ist. Bisher hat sich mein Wissen über dieses Buch in Grenzen gehalten.Lediglich das alle Welt von Mr. Darcy schwärmt, war mir dann auch noch bekannt.
      Ich habe das Buch zu Weihnachten bekommen und jetzt gelesen.Die Zuneeigung gegenüber Mr. Darcy kann ich mittlerweile nachvollziehen.

      Worum geht es?
      Die junge Elisabeth Bennet lebt gemeinsam mit ihren 4 Schwestern bei ihrem Eltern.
      Eines Tages ziehen Fremde in ein Anwesen nicht weit entfernt von den Bennets. Als Elisabeth Mutter erfährt, dass es sich bei dem Fremden um einen unverheirateten jungen Mann handelt, kann sie kaum an sich halten und hört schon die Hochzeitsglocken für eine ihrer Töchter läuten.
      Bei dem Jungen man handelt es sich um Mr. Bingley, der gemeinsam mit seinem Freund Mr. Darcy anreist.
      Es kommt, wie ihre Mutter es sich erhofft hat, und Mr. Bingley und Jane, die älteste der Schwestern, verlieben sich tatsächlich in einander. Der freundliche Mr. Bingley ist bei allen in der Ortschaft sehr angesehen und geschätzt. Wohin gegen Mr. Darcy nicht gemocht wird und von, allen abwertend mit den Worten "sehr stolz" bedacht, wird. Zwischen ihm und der Elisabeth entsteht eine Art Hassliebe. Obwohl Lizzy Mr. Darcy immer mit abwertenden Worten betitelt, kann sie nicht von ihm ablassen und schenkt ihm ihre Aufmerksamkeit. Anscheinend geht es ihm nicht anders.

      Meine Meinung:
      Einer DER englischen Klassikern, ist dieses Buch. Zahlreiche Mal wurdes es neuaufgelegt und verfilmt. In zahlreichen anderen Büchern und Filmen finden sich immer wieder Zitate und Anspielungen.

      Obwohl ich das Buch auch in Englisch in meinem Regal stehen habe, dachte ich mir ich versuche mich erst einmal an der Deutschen Übersetzung. Die Geschichte wurde zum ersten Mal 1813 veröffentlicht und ich hatte mit einem anderen Schreibstile gerechnet, als wir sie heutzutage meist in Büchern finde.
      Ich war überrascht von der umfangreichen und wortgewandten Schreibweise Austens. Oft sehr nach den damaligen Sprachgewohnheiten geschrieben, hat mich der Schreibstile mit Raffinesse und ab und an Witz in seinen Bann gezogen.

      " Mr. Darcy sagte sehr wenig und Mr. Hurst überhaupt nichts. Ersterer war hin- und hergerissen zwischen Bewunderung für das Strahlen, das die frische Luft ihrer Haupt verliehen hatte, und Zweifel daran, ob der Anlass wirklich rechtfertig, dass sie ohne Begleitung einen soweiten Weg gegangen war. Letzterer dachte nur an sein Frühstück."    Seite 43
      Zu Beginn des Roman hatte ich einige Probleme die Charaktere auseinander zuhalten. Direkt auf den ersten Seiten wird die gesamte Familie Bennet vorgestellt. Sie besteht nicht nur aus den beiden Eltern, sondern hinzukommen noch deren 5 Kinder. Elisabeth und Jane waren mir von Anfang an sehr sympathisch und dem Leser wurden viele Informationen zu den beiden gegeben, womit es leicht wurde, die beiden Schwestern von den anderen abzugrenzen. Zu den anderen Bennet Schwestern hat man nur nach und nach Informationen bekommen, wodurch es schwierig wurde, sie in den einzelnen Szenen auszumachen. Eben so erging es mir mit den Gefährten und Verwandten, die Mr. Bingley mitbringt und der Familie Lucas. Sie werden dem Leser fast zeitgleich vorgestellt.
      In dem Fall half alles nichts. Augen zu und durch. Und siehe da, recht schnell hatte ich wieder den Überblick über die Charaktere gewonnen.

      Sehr interessante war "Stolz und Vorurteile" für mich, da das Buch einem einen guten Einblick in die Umgangsweißen, Gewohnheiten und Gesellschaft im 19. Jahrhundert bot. Ich hatte bisher keinen blassen Schimmer, dass man sich erst offiziell vorgestellt werden musst, bevor man miteinander reden durfte und derartige Dinge.

      In dem Buch sind mehrere Handlungsstränge verwebt, allerdings alles Liebesangelegenheiten. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl den Überblick (nach der anfänglichen Orientierung mit den Charakteren) zuverlieren. Ich war überrascht über die Komplexität des Buches.

      Ich war überrascht wie sehr der Titel "Stolz und Vorurteile" sich in der Handlung widerspiegelt. Vorurteile steht für Elisabeth, die meint durch Gehörtes genau zu wissen, was für eine Art Mann Darcy ist. Darcy ist sehr stolz. So Stolz, dass dieser ihm am Ende selber im Weg steht.
      Gottseinsdank, bemerkten die beiden ihre Fehler noch rechtzeitig und einem glücklichen Ende steht nicht mehr im Wege.



      Meine Ausgabe stammt von Fisher Klassik. Ich hatte mich für dieses Buch entschieden, da mir das Design sehr gut gefallen hat. Selbst unter dem Schutzumschlag besticht, das Buch durch sein schönes  und schlichtes Design. Hinten im Buch befindet sich noch eine Zeittafel zu Jane Austens Leben, die sich über mehrere Seiten herzieht. Wirklich toll!

      "Stolz und Vorurteile" von Jane Austen erhält von mir die volle Punktzahl. Eine fesselnde Geschichte, die treffender nicht betitelt werden konnte. Durch ihre schöne Aufmachung ist die Fischer Klassik Ausgabe ein Blickfang in jedem Bücherregal.
      In diesem Buch war alles vorhanden, was ich mir gewünscht habe.

      Dienstag, 1. August 2017

      Neuerscheinungen im August


      Wie immer habe ich für euch, die Bücher rausgesucht, die diesen Monat erscheinen.
      Mein Fokus liegt dabei auf Büchern, die mich besonders ansprechen.
      Ich versuche meine Auswahlt dabei auf die interessantesten Bücher
       zu beschränken. 
      Allerdings erscheinen im August so viele Bücher, dass die Liste 
      trotzdem erstaunlich lang geworden ist.

      Violett/ Valerie - Die Welt der Türen | Elezra S. Thomesford| 1. August
      Die fast 14-jährige Violett ist todunglücklich. Als sie allerdings in tiefster Verzweiflung in ihrem Zimmer einschläft, hätte sie es sich nicht träumen lassen, wo sie wieder erwachen würde. Unvermutet findet sie sich in einer ihr völlig fremden Welt voller irrwitziger Charaktere und absurder Umgebungen wieder. Vorerst steht sie den Ereignissen weitestgehend gleichgültig gegenüber und wehrt sich hartnäckig dagegen, etwas zu unternehmen. Doch sie muss dringend ihre Lebensfreude zurückgewinnen. Denn die dunkle Gefahr, die ihr und den anderen Gestalten in diesem eigenartigen Kosmos droht, zwingt sie schließlich, um ihrer aller Leben zu kämpfen.
      Das Interesse an diesem Buch hat das Cover geweckt. Die kleine niedliche Eule, die unter dem großen Pilz Zuflucht sucht. Erweckt bei mir den Eindruck als sei es mit den Gefühlen der Protagonistin abgestimmt: Traurig, todunglücklich und leicht verzweifelt. Der Klappentext klingt spannend und nach einem guten Fantasyabenteuer. Vielleicht geht es etwas in die Alice im Wunderland-Richtung?
      Mit dem Thema Träumen und durch den Untertitel "Die Welt der Türen" erinnert es mich an die "Silber"-Trilogie von Kerstin Gier, in der die Protagonisten durch Türen in die Träume von anderen gelangen konnten. Vermutlich liegt hier der Fokus auf einer einzigen Welt in die, die Protagonistin gelangen wird. Trotzdem bin ich gespannt.>> Amazon


      Allmacht: Maxim Charkows vierter Fall | MArcus Richmann | 3. August
      1959, Uralgebirge, Sowjetunion: Neun Skifahrer brechen zu einer Tour zum »Berg der Toten« auf. Drei Wochen später findet ein Suchtrupp ihre unnatürlich entstellten Leichen. Die Untersuchungsergebnisse der Rechtsmediziner werden nie veröffentlicht. Fast 60 Jahre später ermittelt Maxim Charkow im Mordfall des russischen Milliardärs Igor Komarow. Alles weist auf ein Beziehungsdrama mit einem Liebhaber hin. Charkow bezweifelt das Offensichtliche und begibt sich auf die Suche nach den wahren Motiven. Die Spur führt ihn in die russische High Society.
      Das Cover könnte auch sehr gut für einen Jugendroman benutzt werden. Allerdings wird deutlich klar, dass es sich um einen Roman handelt, der in Verbindung mit der High Society steht. Ein bisschen Glanz und Drama kann nie schaden. Der erste Teil der Beschreibung hat mich nicht sonderlich angesprochen und ich war schon fast dabei, das Buch wegzudrücken, als der Teil mit dem Ermittler und der russischen Gesellschaft angesprochen wurde. Über Russland weiß ich nahezu nichts und die dortige High Society stelle ich mir eher gangsterartig vor (alles üble Vorurteile!!! Ich weiß!!) Gerade wegen meines Unwissens spricht mich dieser Roman besonders an. Bisher habe ich noch keinen der Maxim Charkows Bücher gelesen. Ihr?>> Amazon


      Die Perfekten | Caroline Brinkmann | 25. August
      Rain und ihre Mutter Storm sind auf ständiger Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die das Land Hope regieren. Wie für alle Menschen, die aufgrund ihrer Gene in der perfekten Welt keinen Platz haben, ist die einzige Chance zu überleben, dass sie unsichtbar bleiben. Rain missachtet diese Regel und schließt Freundschaft mit dem Jungen Lark. Doch gerade, als sie beginnt, ihn in ihr Herz zu lassen, verrät er sie an die Soldaten der Gesegneten. Eigentlich wäre das ihr sicheres Todesurteil, doch stattdessen erfährt Rain etwas Unglaubliches. Sie ist gar kein Ghost. Sie ist perfekt. Eine Gesegnete.
      Dieses Buch klingt unglaublich spannend! Nervenkitzel trifft auf Fantasy, so hört es sich für mich an. Gerade der Teil, dass Rain erfährt, dass sie doch eine der Perfekten ist, erinnert mich an "Die Rote Königin".   >>Amazon

      Sonntag, 30. Juli 2017

      Rezension: The Red Notebook ~ Antoine Laurain




      Titel:          The Red Notebook
      Autor:        Antoine Lauraine
      Verlag:       Gallic Books
      Format:              Ebook
      Orig. Titel:  La  Femme au carnet rouge
      Seitenanzahl:    240 Seiten

       Verlag | Amazon | 6,99€


      Wie kam ich zu dem Buch?
      Einer meiner liebsten  Booktuber hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht.
      In einem seiner Videos redet er über den Inhalt des Buches und wie sehr es ihm gefallen hat. Dabei spricht er nur in den höchsten Tönen von dem Buch.
      Während meiner Recherche, habe ich eine deutsche Übersetzung des Buches gefunden. Unter dem Titel "Liebe mit zwei Unbekannten" ist es 2016 im Knaur TB Verlag erschienen. Hier könnt ihr es auf Amazon finden.

      Worum geht es? (Blurb)
      Heroic bookseller Laurent Letellier comes across an abandoned handbag on a Parisian street. There's nothing in the bag to indicate who it belongs to, although there's all sorts of other things in it. Laurent feels a strong impulse to find the owner and tries to puzzle together who she might be from the contents of the bag. Especially a red notebook with her jottings, which really makes him want to meet her. Without even a name to go on, and only a few of her possessions to help him, how is he to find one woman in a city of millions?


      Mittwoch, 26. Juli 2017

      Rezension: Textrovert ~ Lindsey Summers



      Titel:               Textrovert
      Autorin:          Lindsey Summer
      Verlag:             Kids Can Press
      Sprache:          Englisch
      Seitenanzahl:   240 Seiten

       Verlag | Amazon | Wattpad | 17,95$




      Wie kam ich zu dem Buch?
      Ich habe dieses Buch auf Instagram entdeckt. Ja, immer häufiger verleitet Instagram mich dazu Bücher zu kaufen... ich sollte wirklich etwas an meinem Kaufverhalten ändern!

      "The Cell Phone Swap" oder "Textrovert"?
      Jedenfalls habe ich mir das Buch genauer angeschaut und entdeckt, dass "Textrovert" zu erst auf Wattpad unter dem Namen "The Cell Phone Swap" veröffentlich wurde und dort einen sehr großen Lesegemeinschaft hatte.
      Vielleicht mag das dem einen oder anderen an die "After"-Reihe von Anna Todd erinnern. Die Autorin ihre Geschichte zu erst auch auf Wattpad veröffentlicht. Jedoch haben die beiden Geschichten  nicht viel gemeinsam.

      Kleiner Spoiler: Ich habe zuerst angefangen "The Cell Phone Swap" auf Wattpad zu lesen. Während des Lesens hat mir die Geschichte so gut gefallen, sodass ich noch während dessen, das Buch bestellen musste.