Sonntag, 29. Oktober 2017

Bücher Neuerscheinungen im November 2017


Hey there,
Kaum ist das Studium im Gange, habe ich kaum noch Zeit zum Lesen und zum Bloggen. Oh oh, das möchte ich dringend ändern. Momentan kommt mehrere etwas zu kurz, aber ich arbeite daran. Habt bitte einfach etwas Geduld, ich schreibe parallel zu diesen Neuerscheinungen schon an mehreren Rezensionen.
Obwohl ein sehr anstrengender Monat hinter mir liegt, habe ich ihn sehr genossen!
Neue Stadt, neue Leute, Studium, ... es war viel los. Aus diesem Grund wir es meinen persönlichen Monatsrückblick und Monatslieblinge nicht mit den Neuerscheinungen in einem Post geben, sondern getrennt. Hier sind somit die  Neuerscheinungen für den November:

~ Neuerscheinungen ~



Animant Crumbs Staubchronicken | Lin Rina | 20.November
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.
Ich kann mir vorstellen, dass Animant ein sehr gerissenes Buch ist, mit einer Protagonistin, die mir sehr sympathisch sein könnte. Der angedeutete Scharfsinn und Sarkasmus könnten das Buch zu einem Lesegenuss machen. Was muss ich noch groß dazu sagen, dass das Buch auch noch in London spielt? Da kann es ja nur fast gut werden. Auch wenn unsere Protagonistin nicht auf Kleider, Bälle und Ehemänner steht, hoffe ich doch, dass wir trotzdem den einen oder anderen zu Gesicht bekommen werden. Ich hoffe, dass das Buch nicht zu sehr in die Sciencefiktion-Richtung abdriftet, die Erwähnung einer vollautomatischen Suchmaschine macht mich etwas stutzig.

Constellation - Gegen alle Sterne | Claudia Gray | 20. November
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?
Die Beschreibung lässt mich an eine Mischung aus "These Broken Stars" und der "Lunar-Chronicles" denken aka Weltraumabenteuer trifft auf Roboter. Sehr cool wäre es, wenn "Constellation" die besten Eigenschaften aus beiden Büchern vereint. "These Broken Stars" hat mir nicht herausragend gefallen, hingegen mochte ich Cinder (Lunar-Chronicles) sehr. 


Wir Kassettenkinder | Stefan Bonner, Anne Weis | 2. Novemer
Das charmante, zum Schwelgen und Grinsen einladende Retrobuch für alle Fans der Achtziger: Die Bestsellerautoren Stefan Bonner und Anne Weiss, selbst Kinder der Achtziger, nehmen uns mit auf eine Zeitreise in das "Lieblingsjahrzehnt der Deutschen" (dpa).

Heute sind sie legendär: die Achtziger. Es war das Jahrzehnt, als wir mit dem Kassettenrekorder Mix-Tapes aus dem Radio aufnahmen und Dallas-Frisuren und Hawaiihemden trugen. Wer in dieser Zeit zwischen Bandsalat und Neuer Deutscher Welle, Indiana Jones und YPS-Heft, Atomwaffen und Ententanz aufwuchs, erlebte ein epochales, seltsam unbekümmertes, oft albernes Jahrzehnt, in dem alle trotz des drohenden Weltuntergangs durch sauren Regen und Kalten Krieg den Eindruck einer lustig-bunten Zeit hatten. Und: irgendwie fing irgendwann in jener Zeit die Zukunft an!
Mit einem Augenzwinkern schauen Stefan Bonner und Anne Weiss, selbst Kinder der Achtziger, zurück auf das Jahrzehnt, das uns prägte wie kein anderes.
Wer liebt die 80er nicht? Ich wünschte, ich könnte wirklich ein Kind der 80er sein! Ich liebe Kassetten und alles, was damals so hip war. Hoffentlich schaffen es die Autoren selbst die nicht-80er auf eine Reise zurück in die 80er zu schicken!

Phantastische Tierwesen u...| Illustrierte Ausgabe | 7. November
Newt Scamanders Meisterwerk »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« hat schon Generationen von Hexen und Zauberern durch ihre Hogwarts-Schuljahre begleitet – so auch Harry Potter. Das Buch bietet eine unverzichtbare Einführung in die Tierwesen der magischen Welt, die Newt Scamander auf seinen Reisen erforscht hat. Von Acromantula bis Zentaur – diese wunderschöne Neuausgabe des Werks, illustriert von der preisgekrönten Künstlerin Olivia Lomenech Gill, lässt sie in ganz neuem Licht erstrahlen.



Nighthawks | versch. Autoren | 2. November
Hopper ist Kult: 17 Stories von namhaften US-Autoren zu berühmten Gemälden des weltbekannten Malers
Jedes Bild erzählt eine Geschichte. Für die Gemälde von Edward Hopper (1882 - 1967), einer Ikone der modernen amerikanischen Malerei, gilt das in besonderem Maße. Seine Porträts von Menschen, die auf rätselhafte Weise in ihre Einsamkeit versunken scheinen, lassen der Phantasie einen weiten Spielraum. Siebzehn renommierte US-Autoren haben sich inspirieren lassen, jede(r) von einem anderen Bild. Ihre Geschichten setzen dort an, wo das Gemälde als Momentaufnahme zwangsläufig aufhören muss, erzählen weiter, was verborgen in der Mimik, der Körpersprache der Figuren und in der festgehaltenen Szene zu erspüren ist. Entstanden ist eine vielschichtige, faszinierende Kollektion von Stories über die menschliche Existenz und ihre Abgründe. Realistisch, anrührend, beunruhigend - immer aber fesselnd und überraschend.
Mit Geschichten von Stephen King, Michael Connelly, Lee Child, Jeffery Deaver, Joyce Carol Oates, Lawrence Block u.a.

Edward Hopper ist mir als Künstler nicht geläufig gewesen, allerdings ist mein Interesse an Kunst sehr groß und gerne meinen Horizont erweitere, werde ich mir dieses Buch und den Künstler mal genauer anschauen. Die Idee hinter dem Buch finde ich sehr interessant und habe ich so bisher noch nie gesehen. Gerade die Autoren, die mit Geschichten zu diesem Buch beigetragen haben, ist sehr interessant!


Nur noch ein einziges Mal | Colleen Hoover | 10.November
Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht …



Ein weiteres Colleen Hoover Buch. Ist noch jemand am Mitzählen? Ich habe mittlerweile den Überblick verloren, wie viele Bücher von ihr im letzten Jahr erschienen sind. Bisher habe ich nur "Hope forever" gelesen. Der Schreibstile hat mir gut gefallen, war aber nichts Besonderes. Was mich allerdings an Hoovers Büchern stört, ist das ihre Protagonistinnen immer eine "dunkle Vergangenheit" haben und diese sie "plötzlich" einholt. Es scheint immer nach dem gleichen Prinzip abzulaufen und das schreckt mich etwas ab, weitere Bücher von Colleen Hoover zu lesen.

~ Folgebände ~


  
> Amazon                  >Amazon                  >Amazon               >Amazon



Danke fürs Lesen

Quellen: 
siehe den jeweiligen Amazon-Link, besucht am 28.10.2017

Sonntag, 22. Oktober 2017

Rezension: Die Herren von Winterfell ~ Das Lied von Eis und Feuer 1




Titel:                    Die Herren von Winterfell
Autor:                  George R. Martin
Verlag:                 Blanvalet
Reihe:                  Das Lied von Eis und Feuer
Band:                   Erster
Seitenanzahl:       567 Seiten

Verlag | Amazon | Leseprobe |16,00€



Wie kam ich zu dem Buch?
Seid die erste Staffel der Serie erschien ist, lag dieses Buch in meinem Regal. Ich hatte damals (noch) auf dem Kindle meiner Mutter die Leseprobe des Buches gelesen. Sie hatte mir so gut gefallen, dass ich mir das Buch gekauft hatte. Leider bin ich bisher nicht dazu gekommen das Buch zu lesen, bis jetzt!

Worum geht's?
Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Meine Meinung:
Genau wie die meisten bin ich auf den Zug des Game of Thrones (GoT) Hypes aufgesprungen. Doch noch innerhalb der Dritten Staffel habe ich das Interesse verloren und bin halt einfach am nächsten Bahnhof ausgestiegen.
Mittlerweile ist die 7. Staffel erschienen. Man wurde quasi überall mit GoT überhäuft und kam gar nicht mehr umher das Ausmaß des Erfolges der Serie zu erleben, obwohl nach der 7. Staffel viele kritische Stimmen zuhören waren.

""Warum lest ihr so viel?"Beim Klang der Stimme blickte Tyrion auf. Jon Schnee stand einige Schritte entfernt und betrachtete ihn neugierig." -Seite 158

Offensichtlich gibt es einen Grund, warum der Hype immer noch nicht abschwächt. Die Handlung der Serie, war damals nicht das Problem gewesen. Anstatt es noch einmal mit der Serie zu versuchen, dachte ich mir warum nicht die Bücher lesen? Meist besteht ja ein gewisser Unterschied zwischen den Büchern und dem Film.
Was mich an der Serie gestört hat, war die Langatmigkeit der Serie. Zu Beginn war noch alles neu und aufregend. Der Effekt verlieg sich mit der Zeit und alles wurde träger. Ich verstehe, dass so was durchaus seinen Reiz haben kann. Allerdings bringt es mir nichts, wenn sich die Hauptpersonen auf eine Reise begeben und sie so lange reisen, dass mir ihr Ziel nicht mal mehr einfällt.
Hinzukommt, dass Khaleesi und ihre Drachen der eigentliche Grund waren, warum ich letzten Endes doch durchgehalten habe. Als diese dann aber verschwanden, gab es für mich einfach keinen Grund  mir die Serie weiter zu zumuten.

"Ich muss meinen Teil zur Ehre meiner Familie beitragen, meist du nicht? Doch wie? Nun meine Beine sind zu klein für meinen Körper, aber mein Kopf ist zu groß, obwohl ich lieber glaube, dass er für meinen Verstand  gerade die richtige Größe hat. Ich schätze meine Stärken und Schwächen sehr realistisch ein. Mein Verstand ist meine Waffe." -Tyrion Lannister, Seite 159
Der erste Band der Reihe "Die Herren von Winterfell" ist mit seinen 567 Seiten ein ziemlicher Wälzer und zählt schon als Epik.
Dennoch habe ich jede einzelne Seite vom ersten Wort an genossen.
Im ersten Buch begleitet man hauptsächlich die Familie von Ned Stark, daher auch die Namen "Die Herren von Winterfell".Ansonsten wechselt die Perspetive und es wird aus der Sicht von Khaleesie und Tyrion erzählt.
Der Perspektivwechsel sorgt dafür, dass der Leser ein gutes Gespür dafür bekommt, was zeitgleich an den entlegensten Orten im Reich passiert. Dabei wird nicht an den spannendsten Stellen die Perspektive gewechselt, wie das sonst der Fall ist.
Durch die Serie war es für mich möglich, die Protagonisten schnell und gut auseinander zu halten. Für Leser, die neu zu GoT sind, könnte der Überblick über die Protagonisten nicht zuletzt durch die Wechselnde Perspektive erschwert sein. Das Buch entält zwar ein  Glossar, trotzdem ist es schwierig die einzelnen Personen und, obendrein noch viel wichtiger, ihre Beziehungen zueinander zu unterscheiden.

"Mein Bruder hat sein Schwert, König Robert hat seinen Streithammer, und ich habe meinen Verstand... wie ein Schwert den Wetzstein braucht ein Versand Bücher um seinen Verstand zu behalten."-Tyrion Lannister, Seite 159


Die Handlung ist ähnlich wie im Film sehr langatmig und es gibt zahlreiche Beschreibungen und Abschweifungen von dem eigentlichen Handlungsstrang. Es fühlt sich an, als wäre man mittendrin und man bekommt ein Gespühr für die Worte zwischen den Zeilen.
"Die Herren von Winterfell" konnte mich nicht durch seine atemberraubende Spannung und Höhepunkte begeistern. Es hat mich viel mehr in seine Welt entführt und mich voll und ganz eintauchen lassen, durch detailreiche Beschreibungen und Szenen. Ich habe ein Gespühr für die einzelnen Protagonisten und ihre Probleme bekommen. Man ahnt, dass sich schwierige und gefährliche Zeiten anbahnen, kann sie aber nicht direkt benennen. Ein fabelhafter erste, wenn auch recht ereignissloser  Band.
Ich möchte weiter die Stark, Khaleesi und Tyrion auf ihren Wegen begleiten.

Das was mich am meisten an der Serie gestört hat, hat mir am Besten an dem Buch gefallen.




Ein guter erster Band, der nicht durch seine Geschwindigkeit und Fülle an Ereignissen überzeugen kann. Dem Leser hingegen einen sehr entspannten Einstieg in neues Abenteuer bietet. Trotz sehr vieler Namen und Zusammenhängen von Protagonisten ist es möglich, den Überblick zu behalten. Eine gute Alternative für alle, die die "Game of Thrones" Serie nicht überzeugen konnte, die aber dennoch Teil des Hypes um die Sieben Königslande sein wollen.









Danke fürs Lesen

Quellen: 
Klappentext: https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Lied-von-Eis-und-Feuer-01/George-R-R-Martin/Blanvalet-Taschenbuch/e348431.rhd; 08.10.2017

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Lesemonat September ~ CornerTalk


Hey there,
schon seit Längerem war es hier  etwas stiller. Müssten knapp 2 Wochen sein.
Das hat auch einen sehr guten Grund. Doch dazu später mehr.
Jetzt erst einmal zu den Büchern, die ich diesen Monat gelesen habe.

~ Lesemonat ~


Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth
>Rezension
- 208 Seiten -

Die Herren von Winterfell von George R.R. Martin
>Rezension
- 567 Seiten -

PAX von  Sara Pennypacker
>Rezension
(Hörbuch)

Liebe zwischen den Zeilen von Veronica Henry
>Rezension
nicht beendet

Schantall tu ma die Omma winken von  Kai Twilfer
>Rezension
- 217 Seiten -

Sonntag, 1. Oktober 2017

Bücherneuerscheinungen im Oktober 2017

~ Monatshighlight  ~


WolkenschlossWolkenschloss | Kerstin Gier | 09.10.2017
Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.
(Quelle)
Verlag | Amazon | Leseprobe

~ Neuerscheinungen ~


    

Mittwoch, 27. September 2017

Kleine Info ~ Corner Talk

Hey there,
wie einige bereits wissen, bin ich vor einigen Tagen umgezogen. Leider funktioniert das Internet noch nicht wie geplant, aus diesem Grund kamen letzte Woche leider keinen neuen Posts von mir. Ich hoffe, dass ich die Probleme bis zum Wochenende beheben kann, und melde mich so bald wie möglich wieder!
Ich wünsche euch eine schöne Woche und genieße erst einmal weiter meinen Pumpkin Spice Latte bei Starbucks. Irgendwie muss man halt ins Internet und Emails beantworten.
Bis dann ihr Lieben,

Freitag, 22. September 2017

Rezension: Farm der Tiere ~ George Orwell





Titel:                    Farm der Tiere. Ein Märchen
Autorin:              George Orwell
Verlag:                 Diogenese
Seitenanzahl:     132 Seiten

Amazon | Verlag | 9.00€





Wie kam ich zu dem Buch?
Mein Freund und ich machen eine Buch Challenge, die sich über das ganze Jahr zieht und den (Lese) Horizont erweitern soll. Unteranderem stand auf der Liste ein verbotenes Buch. Unsere Wahl ist somit auf "Die Farm der Tiere" von George Orwell gefallen.

Worum geht's?
»Die Fabel vom Aufstand der Tiere des Farmers Jones und vom allmählichen Umschlag der Revolution in ihr den status quo ante wiederherstellendes Gegenteil gehört zu den bekanntesten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Der Satz ›Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere‹ wurde zum geflügelten Wort.«
Kindlers Neues Literatur Lexikon

Mittwoch, 20. September 2017

Rezept: Erdnussbutter-Schoko Kekse



Hey there,
nach dem Rezept zum Erdnussmüsli selber machen, kommt heute ein anderes tolles Rezept aus meiner Erdnussschatzkiste gezaubert. Sommer ist dieses Jahr zumindest wettertechnisch sehr schnell an uns vorbeigezogen. Es fühlt sich an, als wäre der Herbst mit seinen Stürmen und verregneten Tagen schon voll im Gange und der erste Schnee ist auch nicht mehr weit.
Was liegt da näher, als sich an den kalten Tagen im Haus zuverschanzen und sich dem Backen zu widmen. Es ist nie zu früh für Kekse.