Sonntag, 26. Februar 2017

The Raven Boys ~ Meggie Stiefvater




Titel:                The Raven Boys
Autorin:           Meggie Stiefvater
Verlag:             Scholastic
Sprache:           Englisch
Reihe:               Raven Cycle
Band:               1. Band von 4 Bänden
Seitenanzahl:   454 Seiten

Verlag Amazon | Autorin | 7,99€



Wie kam ich zu dem Buch?
Es ist eins dieser Bücher. Überall auf Instagram, man liest sich mehrfach den Klappentext durch, bestellt es dann aber letzten Endes doch nicht.
Als ich es dann aber im Buchladen gefunden habe, musste es einfach mit.
Mich hat das Cover so begeistert und angesprochen. Mysteriös, dunkel und voller Magie spricht es zu mir. Der Rabe zeugt von Geheimnissen.
Wer das Buch bereits gelesen hat, wird wissen, dass es mehrere Gründe gibt, warum der Rabe das Cover ziert.

Klappentext:
Part of a clairvoyant family, Blue has spent sixteen years being told that if she kisses her true love, he will die. So when she meets Gansey’s spirit on the corpse road, Blue knows that either he is her true love – or she has killed him. The boy emerges from the dark and speaks directly to her. His name is Gansey, and he is a student at Aglionby, a wealthy local private school. With three other mysterious and privileged boys, he is on a quest to find the grave of Glendower – a Welsh king buried somewhere on a Virginia ley line. Whoever finds him will be granted a supernatural favour. Never before has Blue felt such magic around her. But is Gansey really her true love – the one she is destined to kill? Blue never fully believed in the prophecy. But as she is caught up in the strange and sinister world of the Raven Boys, she’s not so sure anymore.

Meine Meinung:
Mich hat der Klappentext sehr angesprochen. Dunkel, mysteriös, Magie und Geheimnisse. Das Ganze in Kombination mit Liebe und einer Prophezeiung.
Das Buch war schlussendlich anders als erwartet. Ich hatte erwartet, dass der Hauptteil der Geschichte sich um die Liebesgeschichte zwischen Gansey und Blue drehen würde. Dem ist nicht so (leider).
Ab und an waren einige Passagen sehr lang gezogen und ich musste mich überwinden weiter zulesen. Gerade zum Ende hin ereignet sich alles sehr rasant und mir waren die Motive der Protagonisten teilweise unklar. Sie erschienen überstürzt und nicht durchdacht. Daher waren auch viele Fragen für mich ungeklärt. Hoffentlich ändert sich das in den nächsten Bänden.
Im Gegensatz dazu steht der Anfang, welcher sehr spannend geschrieben ist. Mir gefiel besonders gut, wie Blue die Raven Boys beschreibt und darauf angespielt wird, wenn Gansey Probleme mit seinem Auto hat.Zum Ende hin hat das leider etwas nachgelassen.

Handlungsorte haben mir gut gefallen. Sehr unterschiedliche und außergewöhnliche Orte.. Einige sehr ausgefallenen Ideen sind darunter, z.B. der Wald.
Ebenso wie die Protagonisten. Gansey ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich hätte mir gerne deutlich mehr Szenen zwischen ihm und Blue gewünscht. Er ist mein Liebling aus der Gruppe der Jungs, obwohl Noah und Ronan auch weit vorne sind. Adam war mir symathisch, trotzdem konnte ich leider nicht ganz warm mit ihm werden und das Gleiche galt leider für Blue. Sie erschien mir etwas farblos und unbeteiligt.


Ich denke, ich bin einfach mit den falschen Erwartungen an das Buch gegangen. Nichts destotrotz habe ich es genossen "The Raven Boys" zu lesen und werde auch die Folgebände lesen.