Sonntag, 23. Juli 2017

Lesung von Sophie Kinsella

Hey there,
Ich kann es immer noch kaum fassen! Mit unglaublichem Glück  habe ich bei einem Gewinnspiel des Goldmann Verlags zwei Karten für die Lesung von Sophie Kinsella gewonnen!
Zwar war die Lesung in Berlin, aber das war kein Problem. So habe ich eine vier stündige Fahrt auf mich genommen und ich kann euch sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat!


Die Lesung fand in der britische Botschaft statt. Alleine schon der Aufenthalt in der Botschaft war sehr spannend. Die Botschaft war sehr groß und modern. Selbstverständlich auch gut bewacht, es gab sogar eine richtige Sicherheitskontrolle, wie am Flughafen.


Pünktlich um 19 Uhr ging es los.
Zu Beginn hat der Botschafter höchstpersönlich eine Rede gehalten. Er wirkte sehr sympathisch und seine Ansprache war sehr humorvoll!
Danach ging direkt die Lesung los. Neben Sophie Kinsella war noch eine Moderatorin und eine deutsche Schauspielerin da, die aus dem neuen Buch von Sophie Kinsella "Shopaholic & Family" gelesen hat. Das Buch ist erst an dem Tag in den Handel gekommen.

Die Lesung war so aufgeteilt, dass die Moderatorin einige Fragen an Sophie Kinsella gestellt hat. Anschließend wurde aus der deutschen Ausgabe vorgelesen und danach hat Sophie Kinsella selber vorgelesen.
Ich war total erstaunt, wie gut Sophie Kinsella gelesen hat. Sie hatte eine unglaublich tolle Betonung und dazu eine sehr ausgeprägte Mimik. Es war eine wahre Freunde ihr zu zusehen!
Während der gesamten Lesung war Sophie Kinsella das pure Leben in Person. Sie ist wirklich äußerst sympathischer und liebenswerter.
Die Lesung war somit zweisprachig und für alle gut verständlich, unabhängig davon, ob man gute englische Sprachfähigkeiten aufwies.

Zuletzt konnten wir dann auch noch einige Fragen an sie stellen, bevor die Autorin mit dem Signieren anfing. Außerdem hatte man kurz Zeit sich mir ihr persönlich zu unterhalten.

Ich habe einige der Fragen und Antworten mitgeschrieben, hier sind sie:

Sind sie nervös heute hier zu sein und ihr Buch vorzustellen?
Ja, selbstverständlich will man, dass die Leser das Buch mögen. Außerdem sind die Bücher wie meine Kinder, die man zum ersten Mal in den Kindergarten bringt. Es ist immer schwer und gleichzeitig sehr aufregend, wenn sie das Nest verlassen.

Haben sie eine Lieblingsfigur?
Alle meine Charaktere sind wie meine Kinder, eine Mutter hat kein Lieblingskind.
Allerdings fühle ich mich Becki am nähsten. Sie ist immer in meinem Kopf, ab und an sehe ich die Welt durch ihre Augen.

Sind sie selber ein Shopaholic?
Eher ein parttime Shopaholic. Außerdem habe ich keinen bestimmten Schwerpunkt, wie zum Beispiel Schuhe oder Handtaschen, sondern ganz verschiedene. Seine es Kleidung, Kissen oder Pflanzen.

Wie gehen sie vor, wenn sie ein Buch schreiben?
Ich plane immer sehr viel. Meistens gehe ich dazu in Coffeshops. Ich denke für die Menschen, die mich dabei beobachten, sieht das immer etwas komisch aus. Einfach eine Frau, die dort sitzt und denkt.
Aber ich brauche das Planen. Es gibt nichts gruseligeres als einen weißen Computerbildschirm, der darauf wartet mit Wörtern gefüllt zu werden. Deswegen muss ich immer schon genau den ersten Satz im Kopf haben, bevor ich anfangen zu schreiben.

Wie sah ihre Recherche für Las Vegas aus?
Ich war dort selber vor einiger Zeit mit meiner Familie im Urlaub gewesen.

Was war das beeindruckendste in Las Vegas?
Dass alles unreal wirkt und wie in einem Filmstudio. Selbst in den Hotels ändert sich das Wetter ständig. Außerdem ist alles unecht, z.B. das Venedig dort. Eigentlich ist es sehr traurig, dass unsere Kinder in Las Vegas zum ersten Mal Gondeln gesehen haben, anstatt in dem echten Venedig.


Die Antworten wurde nicht Wort für Wort von Sophie Kinsella, sondern sind aus den Stichpunkten meiner Notizen entstanden, jedoch sind sie inhaltlich korrekt ;) Allgemein hat Sophie Kinsella immer mit sehr viel Witz und Humor geantwortet. Leider kommt das so geschrieben nicht  rüber :/

Am Ende habe ich mich sehr nett mit der Pressebeauftragten vom Goldmann Verlag, Barbara Henning, unterhalten. Ebenfalls eine sehr sympathische Frau.

Zu letzt noch einmal vielen Dank an den Goldmann Verlag, der mir durch sein Gewinnspiel diese einmalige Chance ermöglich hat!
Bis dann,







Weitere Autoren: